Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Zukünftige Verkehrsführung auf der Rittershausstraße

Seit vielen Jahren ist die Verkehrssituation in Sümmern immer wieder Thema im Ausschuss. Dabei spielt die Rittershausstraße eine besondere Rolle. Zu schnelles Fahren, nicht vorgesehener Durchgangsverkehr und gefährliches Überfahren des Bürgersteigs gehören dabei seit vielen Jahren zum Alltag. DIE LINKE will das ändern.

Sehr geehrter Herr Kaiser,

wir beantragen die Aufnahme des o.g. Punktes auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Verkehrsausschusses. Dazu bitten wir um Vorlage der seit Jahren überfälligen Verkehrszählungen zur Wirkungskontrolle des Kreisverkehrs (siehe Beschluss vom 25.08.2015 zum Bau des Kreisverkehrs „Am Großen Teich“).
Außerdem bitten wir über folgenden Antrag abstimmen zu lassen:

  • Die Verwaltung wird beauftragt im nächsten Verkehrsausschuss eine Konzeption zur Abbindung der Rittershausstraße am Hegestück und zur Rittershausstraße zwischen Hegestück und Sümmerner Straße vorzulegen.

 

Begründung:

Seit vielen Jahren ist die Verkehrssituation in Sümmern immer wieder Thema im Ausschuss. Dabei spielt die Rittershausstraße eine besondere Rolle. Zu schnelles Fahren, nicht vorgesehener Durchgangsverkehr und gefährliches Überfahren des Bürgersteigs gehören dabei seit vielen Jahren zum Alltag.

Der Bau des Kreisverkehres „Am Großen Teich“, den die Stadt Iserlohn mangels Bereitschaft durch Straßen NRW nahezu komplett alleine stemmen musste, sollte einerseits die Anbindung des Industrie- und Gewerbegebiets an die Sümmerner Straße verbessern, und andererseits auch die Rittershausstraße entlasten.

Die Rittershausstraße wird jedoch noch immer von Durchgangsverkehr und auch von großen Landmaschinen genutzt, obwohl die Straße eigentlich nicht dafür ausgelegt ist. Das Ziel muss daher sein, jeglichen Verkehr, der nicht Ziel- und Quellverkehr ist, aus der Rittershausstraße herauszuhalten, denn es handelt sich um ein Wohngebiet.

Eine Abbindung der Straße im nördlichen Bereich ist aus unserer Sicht sinnvoll. Durchgangsverkehr und auch der landwirtschaftliche Verkehr müssen nur einen minimalen Umweg durch das Industrie- und Gewerbegebiet fahren. Der Zeitverlust dürfte minimal sein, da die Straße „Am Großen Teich“ gemäß Beschluss des Verkehrsausschusses zur Vorfahrtsstraße geworden ist, und das Abbiegen durch den Bau des Kreisverkehrs problemlos möglich ist. 

 

Mit freundlichen Grüßen

                                                                
Oliver Ruhnert                                                       
Fraktionsvorsitzender            

Manuel Huff
Fraktionsgeschäftsführer



Zukünftige Verkehrsführung auf der Rittershausstraße

Seit vielen Jahren ist die Verkehrssituation in Sümmern immer wieder Thema im Ausschuss. Dabei spielt die Rittershausstraße eine besondere Rolle. Zu schnelles Fahren, nicht vorgesehener Durchgangsverkehr und gefährliches Überfahren des Bürgersteigs gehören dabei seit vielen Jahren zum Alltag. DIE LINKE will das ändern.

Sehr geehrter Herr Kaiser,

wir beantragen die Aufnahme des o.g. Punktes auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Verkehrsausschusses. Dazu bitten wir um Vorlage der seit Jahren überfälligen Verkehrszählungen zur Wirkungskontrolle des Kreisverkehrs (siehe Beschluss vom 25.08.2015 zum Bau des Kreisverkehrs „Am Großen Teich“).
Außerdem bitten wir über folgenden Antrag abstimmen zu lassen:

  • Die Verwaltung wird beauftragt im nächsten Verkehrsausschuss eine Konzeption zur Abbindung der Rittershausstraße am Hegestück und zur Rittershausstraße zwischen Hegestück und Sümmerner Straße vorzulegen.

 

Begründung:

Seit vielen Jahren ist die Verkehrssituation in Sümmern immer wieder Thema im Ausschuss. Dabei spielt die Rittershausstraße eine besondere Rolle. Zu schnelles Fahren, nicht vorgesehener Durchgangsverkehr und gefährliches Überfahren des Bürgersteigs gehören dabei seit vielen Jahren zum Alltag.

Der Bau des Kreisverkehres „Am Großen Teich“, den die Stadt Iserlohn mangels Bereitschaft durch Straßen NRW nahezu komplett alleine stemmen musste, sollte einerseits die Anbindung des Industrie- und Gewerbegebiets an die Sümmerner Straße verbessern, und andererseits auch die Rittershausstraße entlasten.

Die Rittershausstraße wird jedoch noch immer von Durchgangsverkehr und auch von großen Landmaschinen genutzt, obwohl die Straße eigentlich nicht dafür ausgelegt ist. Das Ziel muss daher sein, jeglichen Verkehr, der nicht Ziel- und Quellverkehr ist, aus der Rittershausstraße herauszuhalten, denn es handelt sich um ein Wohngebiet.

Eine Abbindung der Straße im nördlichen Bereich ist aus unserer Sicht sinnvoll. Durchgangsverkehr und auch der landwirtschaftliche Verkehr müssen nur einen minimalen Umweg durch das Industrie- und Gewerbegebiet fahren. Der Zeitverlust dürfte minimal sein, da die Straße „Am Großen Teich“ gemäß Beschluss des Verkehrsausschusses zur Vorfahrtsstraße geworden ist, und das Abbiegen durch den Bau des Kreisverkehrs problemlos möglich ist. 

 

Mit freundlichen Grüßen

                                                                
Oliver Ruhnert                                                       
Fraktionsvorsitzender            

Manuel Huff
Fraktionsgeschäftsführer

Rotlicht

Adobe InDesign 15.0 (Macintosh)

Kommunalpolitik während der Corona-Krise, Autokino, KITA-Gebühren, Zukunft des Rathauses...

Diese und weitere Themen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der ROTLICHT.

Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Iserlohn

Baarstraße 30a
D-58636 Iserlohn

fon: (02371) 4364891
e-mail: info@dielinke-iserlohn.de

Derzeit wegen Corona keine Bürozeiten.

Bürgerfrühstück

Derzeit wegen Corona kein Bürgerfrühstück.

Sozialberatungsstelle

Der Verein aufRECHT e.V. bietet in unseren Räumen eine kostenfreie Sozialberatung an.
Jeden Dienstag & Donnerstag
14:00 – 18:00

Terminabsprachen unter: 
fon: (02371) 63740
fax: (02371) 9206650
e-mail: aufrechtev@gmx.de