Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Manuel Huff

Verkehrliche Erschließung Seilersee

Parkhaus? Grundstückstausch? Was ist eigentlich aus dem Auftrag an die Verwaltung geworden, den öffentlichen Nahverkehr im Seilerseegebiet zu stärken? Wir wollen diesen Auftrag nochmal in allen weiteren Planungen verankert sehen.

Sehr geehrter Herr Schmitt,

sehr geehrter Herr Kaiser,

wir bitten Sie zum TOP 3 über folgenden Antrag abstimmen zu lassen:

  • Bei allen Überlegungen und zu erstellenden Gutachten zum Verkehr im Seilerseegebiet sind die Verbesserung des Buslinienverkehrs, eine mögliche Einrichtung von Shuttle-Verkehr zu größeren Veranstaltungen (Eishockey-Spiele, Osterkirmes…) und die Verlagerung der Dauerparker zu berücksichtigen.

 

Begründung:

In der Debatte um die verkehrliche Erschließung des Seilerseegebietes scheinen die von unserer Fraktion eingebrachten Aspekte einer verbesserten Nahverkehrsanbindung mit Linienverkehr, Shuttle-Verkehr zu Sonderveranstaltungen (Eishockey-Spiele, Osterkirmes...) sowie die Verlagerung von Dauerparkern insbesondere vor Eishalle und Schwimmbad kaum Berücksichtigung zu finden.

Die Prüfung dieser von uns vorgeschlagenen Maßnahmen wurde als Auftrag an die Verwaltung im Rat der Stadt am 29.05.2018 mit breiter Mehrheit beschlossen.

Wir weisen daher nochmal darauf hin, dass eine bessere Anbindung an den Linienverkehr den Stellplatzbedarf reduzieren kann. Derzeit wird die Haltestelle „Seilerseebad“ lediglich von der Linie 13 (i.d.R. nur einmal pro Stunde!) angefahren. Vor dem Hintergrund der Schaffung einer separaten Busspur und Aufstellflächen für drei Gelenkbusse sowie einem Standardlinienbus in diesem Bereich ist hier eine Verbesserung geboten.

An den übrigen Haltestellen im Seilerseegebiet ist die Linienanbindung ebenfalls sehr schlecht.
Eine direkte Verbindung aus dem Bereich Iserlohnerheide/Hombruch, wie es sie in der Vergangenheit mit der alten Linie 14 gegeben hat, existiert nicht mehr.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die Anbindung des Seilersees mit all seinen Nutzungsmöglichkeiten – Eishalle, Sportplatz, Tennisplätze, Minigolf, Schulen, Naherholung am See und im Wald, Hotel, Gastronomie – vollkommen unzureichend an den öffentlichen Nahverkehr angebunden ist. Dies ist dringend zu ändern.

Abschließend machen wir noch einmal darauf aufmerksam, dass die vorhandenen Parkflächen am Seilersee von Dauerparkern befreit werden sollen. Auch hierzu müssen Lösungen erarbeitet werden (Parkscheibe, Schranke…). Ziel ist es, den Parkplatz vor Eishalle und Hallenbad ausschließlich für die Besucher von Freibad Schleddenhof, Hallenbad und Eishalle vorzuhalten.  

 

Mit freundlichen Grüßen,                  

                                     
Oliver Ruhnert                                                                                 
Fraktionsvorsitzender                        

Manuel Huff
Fraktionsgeschäftsführer