Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
In den Räumen der Arbeiterwohlfahrt an der Nußstraße hat sich die Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ gegründet.

IKZ

Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ wurde gegründet

Für die BI „Iserlohn Erneuerbar“ ist es das Ziel, den Einsatz regenerativer Energien stärker zu fördern.

Für die BI „Iserlohn Erneuerbar“ ist es das Ziel, den Einsatz regenerativer Energien stärker zu fördern.

Eine neue Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ hat sich am Donnerstag bei einem Treffen in den Räumen der AWo-Begegnungsstätte an der Nußstraße gegründet. Es war bereits das dritte Treffen der dort engagierten Gruppen und Einzelpersonen. Ziel soll es sein, in und für Iserlohn den Einsatz regenerativer Energien stärker zu fördern. Das betrifft Windkraft ebenso wie Photovoltaik oder auch Elektro-Mobilität.

Angestoßen wurde diese Initiative von den Grünen, und hier im Besonderen von Harald Eufinger. Die Grünen, so Ratsmitglied John Haberle, der die Sitzung am Donnerstag moderierte, sehen sich aber als Teil dieser Initiative, nicht als Motor, wie er im Gespräch mit der Heimatzeitung formulierte. Die Bürgerinitiative sei weiter offen für Gruppen und Einzelpersonen. Gewählt wurde am Donnerstag dann noch ein Sprecherrat der verschiedenen beteiligten Gruppen: Für die Grünen Harald Eufinger, für die Linken Andreas Seckelmann, für den Arbeitskreis Energiewende Rüdiger Hiltawsky, für das Energieforum Letmathe Norbert Lowin, für die Initiative Kultur und Natur Drüpplingsen Frank Cahlemeyer, für das FriedensPlenum Stefanie Apitz und für die Jugend Marie Schmalor. Sie alle haben sich zum Ziel gesetzt, die Förderung einer umweltfreundlichen Energieerzeugung und -versorgung in Iserlohn voranzutreiben. Dazu sollen in absehbarer Zeit auch eigene Aktivitäten gestartet werden, die Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ will zusätzlich auch Vorträge zu diesem Themenkomplex organisieren.

Quelle: Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ wurde gegründet | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/iserlohn/buergerinitiative-iserlohn-erneuerbar-wurde-gegruendet-id9181538.html

Eine neue Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ hat sich am Donnerstag bei einem Treffen in den Räumen der AWo-Begegnungsstätte an der Nußstraße gegründet. Es war bereits das dritte Treffen der dort engagierten Gruppen und Einzelpersonen. Ziel soll es sein, in und für Iserlohn den Einsatz regenerativer Energien stärker zu fördern. Das betrifft Windkraft ebenso wie Photovoltaik oder auch Elektro-Mobilität.

Angestoßen wurde diese Initiative von den Grünen, und hier im Besonderen von Harald Eufinger. Die Grünen, so Ratsmitglied John Haberle, der die Sitzung am Donnerstag moderierte, sehen sich aber als Teil dieser Initiative, nicht als Motor, wie er im Gespräch mit der Heimatzeitung formulierte. Die Bürgerinitiative sei weiter offen für Gruppen und Einzelpersonen. Gewählt wurde am Donnerstag dann noch ein Sprecherrat der verschiedenen beteiligten Gruppen: Für die Grünen Harald Eufinger, für die Linken Andreas Seckelmann, für den Arbeitskreis Energiewende Rüdiger Hiltawsky, für das Energieforum Letmathe Norbert Lowin, für die Initiative Kultur und Natur Drüpplingsen Frank Cahlemeyer, für das FriedensPlenum Stefanie Apitz und für die Jugend Marie Schmalor. Sie alle haben sich zum Ziel gesetzt, die Förderung einer umweltfreundlichen Energieerzeugung und -versorgung in Iserlohn voranzutreiben. Dazu sollen in absehbarer Zeit auch eigene Aktivitäten gestartet werden, die Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ will zusätzlich auch Vorträge zu diesem Themenkomplex organisieren.

Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ wurde gegründet | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/iserlohn/buergerinitiative-iserlohn-erneuerbar-wurde-gegruendet-id9181538.html

Eine neue Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ hat sich am Donnerstag bei einem Treffen in den Räumen der AWo-Begegnungsstätte an der Nußstraße gegründet. Es war bereits das dritte Treffen der dort engagierten Gruppen und Einzelpersonen. Ziel soll es sein, in und für Iserlohn den Einsatz regenerativer Energien stärker zu fördern. Das betrifft Windkraft ebenso wie Photovoltaik oder auch Elektro-Mobilität.

Angestoßen wurde diese Initiative von den Grünen, und hier im Besonderen von Harald Eufinger. Die Grünen, so Ratsmitglied John Haberle, der die Sitzung am Donnerstag moderierte, sehen sich aber als Teil dieser Initiative, nicht als Motor, wie er im Gespräch mit der Heimatzeitung formulierte. Die Bürgerinitiative sei weiter offen für Gruppen und Einzelpersonen. Gewählt wurde am Donnerstag dann noch ein Sprecherrat der verschiedenen beteiligten Gruppen: Für die Grünen Harald Eufinger, für die Linken Andreas Seckelmann, für den Arbeitskreis Energiewende Rüdiger Hiltawsky, für das Energieforum Letmathe Norbert Lowin, für die Initiative Kultur und Natur Drüpplingsen Frank Cahlemeyer, für das FriedensPlenum Stefanie Apitz und für die Jugend Marie Schmalor. Sie alle haben sich zum Ziel gesetzt, die Förderung einer umweltfreundlichen Energieerzeugung und -versorgung in Iserlohn voranzutreiben. Dazu sollen in absehbarer Zeit auch eigene Aktivitäten gestartet werden, die Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ will zusätzlich auch Vorträge zu diesem Themenkomplex organisieren.

Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ wurde gegründet | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/iserlohn/buergerinitiative-iserlohn-erneuerbar-wurde-gegruendet-id9181538.html


In den Räumen der Arbeiterwohlfahrt an der Nußstraße hat sich die Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ gegründet.

IKZ

Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ wurde gegründet

Für die BI „Iserlohn Erneuerbar“ ist es das Ziel, den Einsatz regenerativer Energien stärker zu fördern.

Für die BI „Iserlohn Erneuerbar“ ist es das Ziel, den Einsatz regenerativer Energien stärker zu fördern.

Eine neue Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ hat sich am Donnerstag bei einem Treffen in den Räumen der AWo-Begegnungsstätte an der Nußstraße gegründet. Es war bereits das dritte Treffen der dort engagierten Gruppen und Einzelpersonen. Ziel soll es sein, in und für Iserlohn den Einsatz regenerativer Energien stärker zu fördern. Das betrifft Windkraft ebenso wie Photovoltaik oder auch Elektro-Mobilität.

Angestoßen wurde diese Initiative von den Grünen, und hier im Besonderen von Harald Eufinger. Die Grünen, so Ratsmitglied John Haberle, der die Sitzung am Donnerstag moderierte, sehen sich aber als Teil dieser Initiative, nicht als Motor, wie er im Gespräch mit der Heimatzeitung formulierte. Die Bürgerinitiative sei weiter offen für Gruppen und Einzelpersonen. Gewählt wurde am Donnerstag dann noch ein Sprecherrat der verschiedenen beteiligten Gruppen: Für die Grünen Harald Eufinger, für die Linken Andreas Seckelmann, für den Arbeitskreis Energiewende Rüdiger Hiltawsky, für das Energieforum Letmathe Norbert Lowin, für die Initiative Kultur und Natur Drüpplingsen Frank Cahlemeyer, für das FriedensPlenum Stefanie Apitz und für die Jugend Marie Schmalor. Sie alle haben sich zum Ziel gesetzt, die Förderung einer umweltfreundlichen Energieerzeugung und -versorgung in Iserlohn voranzutreiben. Dazu sollen in absehbarer Zeit auch eigene Aktivitäten gestartet werden, die Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ will zusätzlich auch Vorträge zu diesem Themenkomplex organisieren.

Quelle: Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ wurde gegründet | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/iserlohn/buergerinitiative-iserlohn-erneuerbar-wurde-gegruendet-id9181538.html

Eine neue Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ hat sich am Donnerstag bei einem Treffen in den Räumen der AWo-Begegnungsstätte an der Nußstraße gegründet. Es war bereits das dritte Treffen der dort engagierten Gruppen und Einzelpersonen. Ziel soll es sein, in und für Iserlohn den Einsatz regenerativer Energien stärker zu fördern. Das betrifft Windkraft ebenso wie Photovoltaik oder auch Elektro-Mobilität.

Angestoßen wurde diese Initiative von den Grünen, und hier im Besonderen von Harald Eufinger. Die Grünen, so Ratsmitglied John Haberle, der die Sitzung am Donnerstag moderierte, sehen sich aber als Teil dieser Initiative, nicht als Motor, wie er im Gespräch mit der Heimatzeitung formulierte. Die Bürgerinitiative sei weiter offen für Gruppen und Einzelpersonen. Gewählt wurde am Donnerstag dann noch ein Sprecherrat der verschiedenen beteiligten Gruppen: Für die Grünen Harald Eufinger, für die Linken Andreas Seckelmann, für den Arbeitskreis Energiewende Rüdiger Hiltawsky, für das Energieforum Letmathe Norbert Lowin, für die Initiative Kultur und Natur Drüpplingsen Frank Cahlemeyer, für das FriedensPlenum Stefanie Apitz und für die Jugend Marie Schmalor. Sie alle haben sich zum Ziel gesetzt, die Förderung einer umweltfreundlichen Energieerzeugung und -versorgung in Iserlohn voranzutreiben. Dazu sollen in absehbarer Zeit auch eigene Aktivitäten gestartet werden, die Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ will zusätzlich auch Vorträge zu diesem Themenkomplex organisieren.

Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ wurde gegründet | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/iserlohn/buergerinitiative-iserlohn-erneuerbar-wurde-gegruendet-id9181538.html

Eine neue Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ hat sich am Donnerstag bei einem Treffen in den Räumen der AWo-Begegnungsstätte an der Nußstraße gegründet. Es war bereits das dritte Treffen der dort engagierten Gruppen und Einzelpersonen. Ziel soll es sein, in und für Iserlohn den Einsatz regenerativer Energien stärker zu fördern. Das betrifft Windkraft ebenso wie Photovoltaik oder auch Elektro-Mobilität.

Angestoßen wurde diese Initiative von den Grünen, und hier im Besonderen von Harald Eufinger. Die Grünen, so Ratsmitglied John Haberle, der die Sitzung am Donnerstag moderierte, sehen sich aber als Teil dieser Initiative, nicht als Motor, wie er im Gespräch mit der Heimatzeitung formulierte. Die Bürgerinitiative sei weiter offen für Gruppen und Einzelpersonen. Gewählt wurde am Donnerstag dann noch ein Sprecherrat der verschiedenen beteiligten Gruppen: Für die Grünen Harald Eufinger, für die Linken Andreas Seckelmann, für den Arbeitskreis Energiewende Rüdiger Hiltawsky, für das Energieforum Letmathe Norbert Lowin, für die Initiative Kultur und Natur Drüpplingsen Frank Cahlemeyer, für das FriedensPlenum Stefanie Apitz und für die Jugend Marie Schmalor. Sie alle haben sich zum Ziel gesetzt, die Förderung einer umweltfreundlichen Energieerzeugung und -versorgung in Iserlohn voranzutreiben. Dazu sollen in absehbarer Zeit auch eigene Aktivitäten gestartet werden, die Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ will zusätzlich auch Vorträge zu diesem Themenkomplex organisieren.

Bürgerinitiative „Iserlohn Erneuerbar“ wurde gegründet | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/iserlohn/buergerinitiative-iserlohn-erneuerbar-wurde-gegruendet-id9181538.html

Rotlicht

Obere Mühle 28, Stadtbetriebe Iserlohn-Hemer, die Rettung der Grundschule am Nußberg, JVA-Drüpplingsen...

Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der ROTLICHT.

Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Iserlohn

Baarstraße 30a
D-58636 Iserlohn

fon: (02371) 4364891
e-mail: info@dielinke-iserlohn.de

Bürozeit jeden Freitag
17:00 -19:00 Uhr
- und nach Vereinbarung!

Bürgerfrühstück

Jeden letzten Dienstag im Monat
10:00 - 14:00 Uhr
fon: 0172-159 66 63

Sozialberatungsstelle

Der Verein aufRECHT e.V. bietet in unseren Räumen eine kostenfreie Sozialberatung an.
Jeden Dienstag & Donnerstag
14:00 – 18:00

Terminabsprachen unter: 
fon: (02371) 63740
fax: (02371) 9206650
e-mail: aufrechtev@gmx.de