Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Manuel Huff

Zustand des Ortlohn-Parks

Der derzeitige Zustand des Parks mit überquellenden Mülleimern und einer praktisch nicht vorhandenen Pflege zeigt deutlich, dass hier anscheinend der Vertrag von Seiten der Landeskirche nicht eingehalten wird. DIE LINKE hatte das Bauvorhaben damals abgelehnt. Die Linksfraktion hakt nach.

Sehr geehrter Herr Schmitt,

im September 2014 ist – zum Bedauern unserer Fraktion – mit den Stimmen der Fraktionen CDU, SPD, UGW-Piraten, Bündnis 90/Die Grünen und FDP der Bebauungsplan 391 „Haus Ortlohn“ beschlossen, sowie ein sogenannter „Vertrag zur nachhaltigen Nutzung des Parkes ‚Haus Ortlohn‘ durch die Allgemeinheit“ geschlossen worden.

Eine Bemerkung sei uns dazu gestattet: Heute bleibt festzuhalten, dass die evangelische Landeskirche hier mithilfe der genannten Fraktionen ein rein profitorientiertes Vorhaben durchgezogen hat. Die versprochene soziale Komponente ist gänzlich auf der Strecke geblieben.

Der im Zuge der Bebauung geschlossene Vertrag beinhaltet u.A. folgende Punkte:

  • Läuterung der verwilderten Flächen
  • Großbaumpflege
  • Laub und Müllentsorgung
  • Sanierung der Teichfläche (Entschlammung)
  • Instandsetzung der Pflaster- und Dolosandwege.
  • Sanierung der drei Brücken

Der derzeitige Zustand des Parks mit überquellenden Mülleimern und einer praktisch nicht vorhandenen Pflege zeigt deutlich, dass hier anscheinend der Vertrag von Seiten der Landeskirche nicht eingehalten wird.

Wir bitten die Verwaltung daher unter dem TOP „Beantwortung von Anfragen“ in der Sitzung am 06.03.2019 um die Beantwortung der folgenden Fragen:

  • Welchen Teilen des geschlossenen Vertrags kommt die evangelische Landeskirche aus Sicht der Verwaltung nach und welchen nicht? Bitte einzeln erläutern.
  • Welche Maßnahmen gedenkt die Verwaltung zur Einhaltung des Vertrags zu ergreifen?

 

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Huff
Fraktionsgeschäftsführer


Zurück