Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

"Wir begrüßen jeden guten Vorschlag, ganz gleich, von wem er kommt.

Die Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Iserlohn zeigt sich äußerst irritiert über die Vorwürfe seitens der GRÜNEN, aus der Corona-Krise Kapital schlagen zu wollen und politischen Aktionismus an den Tag zu legen. DIE LINKE hatte sich dafür ausgesprochen, dass Eltern für die Zeit, für die aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus keine Kinderbetreuung angeboten wird, keine Beiträge für die KITA zahlen müssen. Darauf haben sich die Fraktionen gemeinsam mit der Verwaltung nun auch verständigt.

„Wir halten es für unsere Aufgabe, als Politik gerade in der Zeit der Krise, Antworten zu geben und die Menschen zu unterstützen, wo wir nur können“, konstatiert Linke-Fraktionsvorsitzender Oliver Ruhnert. Es sei absurd zu kritisieren, dass die Linksfraktion den Vorschlag gemacht hat, so zu verfahren, wie Städte wie Witten oder Arnsberg – nämlich den Familien, in denen die Eltern teilweise durch die Krise Einnahmeausfälle haben, die Elternbeiträge zu erlassen. Das sind Beiträge für eine Gegenleistung, die momentan nicht angeboten wird.

Politik sei dafür da, konstruktive Vorschläge zu erarbeiten, wie die Menschen in diesem Land möglichst unbeschadet durch die Krise kommen. In erster Linie gesundheitlich, aber eben auch finanziell. Ruhnert: „Wir begrüßen in jedem Fall jeden guten Vorschlag zur Verbesserung der Situation, ganz gleich, von wem er kommt.“



"Wir begrüßen jeden guten Vorschlag, ganz gleich, von wem er kommt.

Die Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Iserlohn zeigt sich äußerst irritiert über die Vorwürfe seitens der GRÜNEN, aus der Corona-Krise Kapital schlagen zu wollen und politischen Aktionismus an den Tag zu legen. DIE LINKE hatte sich dafür ausgesprochen, dass Eltern für die Zeit, für die aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus keine Kinderbetreuung angeboten wird, keine Beiträge für die KITA zahlen müssen. Darauf haben sich die Fraktionen gemeinsam mit der Verwaltung nun auch verständigt.

„Wir halten es für unsere Aufgabe, als Politik gerade in der Zeit der Krise, Antworten zu geben und die Menschen zu unterstützen, wo wir nur können“, konstatiert Linke-Fraktionsvorsitzender Oliver Ruhnert. Es sei absurd zu kritisieren, dass die Linksfraktion den Vorschlag gemacht hat, so zu verfahren, wie Städte wie Witten oder Arnsberg – nämlich den Familien, in denen die Eltern teilweise durch die Krise Einnahmeausfälle haben, die Elternbeiträge zu erlassen. Das sind Beiträge für eine Gegenleistung, die momentan nicht angeboten wird.

Politik sei dafür da, konstruktive Vorschläge zu erarbeiten, wie die Menschen in diesem Land möglichst unbeschadet durch die Krise kommen. In erster Linie gesundheitlich, aber eben auch finanziell. Ruhnert: „Wir begrüßen in jedem Fall jeden guten Vorschlag zur Verbesserung der Situation, ganz gleich, von wem er kommt.“

Rotlicht

Adobe InDesign 15.0 (Macintosh)

Kommunalpolitik während der Corona-Krise, Autokino, KITA-Gebühren, Zukunft des Rathauses...

Diese und weitere Themen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der ROTLICHT.

Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Iserlohn

Baarstraße 30a
D-58636 Iserlohn

fon: (02371) 4364891
e-mail: info@dielinke-iserlohn.de

Derzeit wegen Corona keine Bürozeiten.

Bürgerfrühstück

Derzeit wegen Corona kein Bürgerfrühstück.

Sozialberatungsstelle

Der Verein aufRECHT e.V. bietet in unseren Räumen eine kostenfreie Sozialberatung an.
Jeden Dienstag & Donnerstag
14:00 – 18:00

Terminabsprachen unter: 
fon: (02371) 63740
fax: (02371) 9206650
e-mail: aufrechtev@gmx.de