Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Runder Tisch „Schulunterricht trotz Corona“

Trotz eines erneuten Herunterfahrens des öffentlichen Lebens soll der Schulunterricht nach derzeitigem Stand weitestgehend im Regelbetrieb ablaufen. Dabei gibt es eine Vielzahl von Problemstellungen. Wir regen einen runden Tisch an, um die Probleme der Schulen zusammenzutragen, und so zeitnah Lösungen erarbeiten zu können.

Sehr geehrter Herr Joithe,

trotz eines erneuten Herunterfahrens des öffentlichen Lebens soll der Schulunterricht nach derzeitigem Stand weitestgehend im Regelbetrieb ablaufen. Die dabei entstehenden Probleme sind vielfältig. Von überfüllten Bussen, über Schwierigkeiten ordentlich zu lüften bis zu Diskussionen über enorme zusätzliche Belastungen des Personals durch notwendige Organisationsanpassungen gibt es eine Fülle von Themen, die immer mal wieder an uns herangetragen oder über die Presse kommuniziert werden.

Beim ersten sogenannten Lockdown waren auch die Schulen betroffen. Dabei wurde es offensichtlich, dass ein Online-Unterricht nicht für alle Schülerinnen und Schüler möglich war. Insbesondere Kinder aus einkommensschwachen Familien konnten häufig nicht richtig am Unterricht teilnehmen, da ihnen die technische Ausstattung fehlte. Auch für den Fall einer Rückkehr zum Online-Unterricht müssen die Schulen angemessen vorbereitet werden.

Mittlerweile häufen sich auch die Fälle positiv getesteter Personen in den Schulen.

Im Vorgriff auf die erste Sitzung des Schulausschusses halten wir es daher für geboten, zeitnah zu einem runden Tisch „Schulunterricht trotz Corona“ einzuladen. Hier sollen die unterschiedlichen Probleme aufgenommen und diskutiert werden, um Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Diese sollen dann durch den Schulausschuss auf den Weg gebracht werden, um allen Schülerinnen und Schülern einen Unterricht unter sicheren Bedingungen zu ermöglichen.

In dem Rahmen kann auch ein Sachstand über die Beschaffung von Endgeräten, Datenvolumen für bedürftige Schülerinnen und Schüler, sowie die Beschaffung der von uns vorgeschlagenen Luftreinigern zur Verringerung der Virenlast in Schulräumen gegeben werden. Für diese Luftreiniger hat das Land NRW kürzlich eine Förderung mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 50 Mio. Euro bereitgestellt.

Mit freundlichen Grüßen

                                                              
Oliver Ruhnert                                                
Fraktionsvorsitzender

Detlev Paul
Bürgervertreter             

Manuel Huff 
Fraktionsgeschäftsführer