Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

OM28: Wie ist der Sachstand bei der ehem. Fabrik Kissing & Möllmann?

DIE LINKE stand und steht der Seite der Menschen in der OM28.

Vor einigen Monaten hat die IGW die ehem. Fabrik Kissing & Möllmann erworben. DIE LINKE hatte sich für den Kauf stark gemacht, um die dort entstandenen vielfältigen Wohnformen zu erhalten, den Menschen ihr Zuhause zu erhalten und die Werkstatt im Hinterhof zu sichern. Mittlerweile ist Einiges passiert. DIE LINKE fordert einen Sachstandsbericht.

Der Antrag im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Scheffler,

wir bitten um Aufnahme des o.g. Punktes auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Sozialausschusses.

Begründung:

Der Erwerb der ehemaligen Fabrik Kissing & Möllmann ist nun schon einige Monate her. Die IGW hat seitdem zahlreiche Maßnahmen umgesetzt und einige Bewohnerinnen und Bewohner konnten bereits in ihre Wohnungen zurückkehren. Außerdem hat bereits eine erste öffentliche Begehung stattgefunden.

DIE LINKE hatte sich sehr für eine Lösung im Sinne der Mieterinnen und Mieter stark gemacht und vor rund einem Jahr einen entsprechenden Antrag eingebracht. Die Zielvorgaben waren dabei u.A. ein Verbleib der in der Fabrik wohnenden Menschen, die Umsetzung des Brandschutzes und die Unterstützung alternativer Wohnformen, wie wir sie in der Oberen Mühle 28 vorfinden.

Wir bitten daher um einen Sachstandsbericht, inwieweit die Ziele bislang umgesetzt werden konnten, und welche Entwicklungen für die nahe Zukunft zu erwarten bzw. geplant sind.

Oliver Ruhnert                     
Fraktionsvorsitzender           

Manuel Huff
Fraktionsgeschäftsführer


Zurück