Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Stadtverband DIE LINKE. Iserlohn

Menschen vor Profite: Pflegenotstand stoppen!

DIE LINKE stellt am 12. Mai, dem Tag der Pflege, mit einem Infostand ihre neue Kampagne „Menschen vor Profite: Pflegenotstand stoppen!“ vor. Ab 10.00 Uhr lädt Stadtverbandssprecherin Eva Schütte alle Iserlohner ein, sich auf dem alten Rathausplatz über die Kampagne zu informieren und ihre Forderungen für gute Pflege an die Bundesregierung zu richten. 

Die Zugeständnisse der großen Koalition reichen bei weitem nicht aus! Was bringen denn 8.000 zusätzliche medizinische Fachkräfte in Pflegeeinrichtungen bei bundesweit 13.000 Pflegeheimen? Ein bedarfsgerechter gesetzlicher Personalschlüssel brächte 100.000 zusätzliche Stellen in der Krankenpflege und 40.000 zusätzliche Stellen in der Altenpflege. Diese zusätzlichen Stellen sind zwingend notwendig.

Damit mehr Menschen für den Pflegeberuf gewonnen und gehalten werden können, müssen die Arbeitsbedingungen, die Bezahlung und die Ausbildung verbessert werden. Drei Viertel aller Pflegekräfte geben an, dass sie bei ihren derzeitigen Arbeitsbedingungen nicht bis zur Rente durchhalten können. Kranken- und Altenpflegerinnen sind stark belastet: Sie sind häufiger krank als die Angehörigen anderer Berufe und wechseln häufiger das Berufsfeld.  

Stadtverbandssprecher Christian Kißler: „Nur ein bedarfsgerechter Personalschlüssel kann die Pflegekräfte entlasten!“  Und wie soll das finanziert werden? Wenn alle (auch Selbstständige, Beamte und Gutverdiener mit einem Single-Einkommen über 7.000,-- Euro) in eine solidarische Kranken- und Pflegeversicherung ohne eine Beitrags-Höchstgrenze einzahlen, kann dies finanziert werden. Darüber hinaus könnten Gering- und Mittelverdiener sogar entlastet werden.

Weitere Infos bei uns am Stand oder unter www.pflegenotstand-stoppen.de