Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz

Zum morgigen weltweiten Klimastreik legt DIE LINKE im Rat der Stadt einen Katalog von Maßnahmen vor. Der Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz soll sich in seiner nächsten Sitzung damit auseinandersetzen.

Sehr geehrter Herr Eufinger,

am morgigen Tag findet ein weltweiter Klimastreik statt. Auch in Iserlohn wird unter Federführung von Fridays for Future für mehr Umwelt- und Klimaschutz demonstriert. Wir vertreten die Auffassung, dass bei diesen Themen gerade die Stadt Vorreiter sein sollte. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Oft wird ein wirkliches Bemühen der entsprechenden Fachabteilung an anderer Stelle konterkariert.

So räumte die Verwaltung kürzlich auf unsere Nachfrage im Ausschuss ein, dass sich das Dach der neuen Sporthalle am Seilersee nicht für die Aufstellung von Photovoltaik-Anlagen eignet, da die Verwaltung hier ein paar Euro sparen wollte. Ebenfalls sanierte kürzlich die stadteigene Gesellschaft für Wirtschaftsförderung das Parkhaus Altstadt. Im Ergebnis wurde der komplette Grünbereich vor dem Parkhaus einer Pflasterung geopfert. Beide Beispiele stellen aus unserer Sicht deutlich dar, dass Themen wie Flächenverbrauch und Energiewende immer noch nicht in allen Köpfen präsent sind.

Daher beantragen wir für den nächsten Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz den TOP „Maßnahmenpaket Umwelt- und Klimaschutz“ auf die Tagesordnung aufzunehmen.

Dazu bitten wir über folgende Punkte abstimmen zu lassen:

  • Bei allen neu zu errichtenden und zu sanierenden Gebäuden sind die Errichtung von Solaranlagen, Dachbegrünung und Fassadenbegrünung zu berücksichtigen. Die Statik ist entsprechend zu planen. Die Verwaltung wird beauftragt ein Konzept zum Ausbau von Solaranlagen sowie zur Dach- und Fassadenbegrünung vorzulegen.
  • Dächer von Bushaltestellen sind nach dem Vorbild der niederländischen Stadt Utrecht mit Bienenweiden zu begrünen.
  • Die Verwaltung wird beauftragt ein Förderprogramm zur Dachbegrünung von Bestandsgebäuden, angelehnt an das Berliner Förderprogramm „1000 grüne Dächer“, für Iserlohn zu entwickeln.
  • Bei der Erarbeitung des „Sachlichen Teilplans Windenergie“ wird, vor dem Hintergrund der vielen Schadflächen im Wald durch Borkenkäfer und Trockenheit, ein spezieller Fokus auf das Thema „Wind im Wald“ gelegt.
  • Die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung wird aufgefordert, den Vorplatz vor dem Parkhaus Altstadt kurzfristig wieder zu begrünen und Bäume zu pflanzen.
  • Die Stadt Iserlohn fordert den Märkischen Kreis und die MVG auf, eine massive Tarifvereinfachung auf den Weg zu bringen und insbesondere kostengünstigere Zeitkarten zu entwickeln. Ein Fokus liegt dabei auf der Einführung eines sogenannten Nordkreistickets, wie es im Verkehrsentwicklungsplan Hemer-Menden-Iserlohn vorgeschlagen wurde.
  • Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept für „mehr Grün“ in der Iserlohner Innenstadt zu entwickeln und den entsprechenden Ausschüssen zur Beratung vorzulegen.
  • Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept für Straßenbegleitgrün und straßenbegleitende Baumpflanzungen zu entwickeln und den Ausschüssen zur Beratung vorzulegen.

Weitere Begründungen erfolgen ggf. mündlich.

Oliver Ruhnert                                   
Fraktionsvorsitzender           

Andreas Seckelmann
Stv. Fraktionsvorsitzender    

Manuel Huff
Fraktionsgeschäftsführer


Zurück