Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Fraktion DIE LINKE. Iserlohn

Baarstraße zwischen Tannenweg und Hemberg-Kreuzung sicherer machen

Unsere Sprecherin Eva Schütte ist bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Der Ort des Geschehens soll nun sicherer gemacht werden.

Gemeinsam mit den Fraktionen von CDU und SPD beantragt DIE LINKE verschiedene Maßnahmen, um den Bereich zwischen Tannenweg und Hemberg-Kreuzung auf der Baarstraße sicherer zu machen. Hintergrund ist dabei auch der tragische Unfall unserer Stadtverbandsvorsitzenden Eva Schütte.

Der Antrag im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Kaiser,

namens der Fraktionen der CDU, der SPD und DIE LINKE im Rat der Stadt Iserlohn bitten wir um Aufnahme des folgenden Tagesordnungspunktes in die nächste Sitzung des Ver-kehrsausschusses: Baarstraße im Bereich zwischen Tannenweg und Theodor-Fleitmann-Straße

Beschlussvorschlag:

  1. Die Verwaltung wird beauftragt,
    • eine Beleuchtung auf dem o.g. Streckenabschnitt einzurichten,
    • das Parken in dem Bereich – ggf. technisch (bspw. Absperrung) – zu unter-binden,
    • die Fahrbahn zu mit einer profilierten Markierung mit haptischer und akusti-scher Warnwirkung zu versehen,
    • das fußläufige Betreten der Baarstraße in diesem Bereich – ggf. durch Ab-sperrung – zu unterbinden und einen Hinweis auf den westlich parallel laufen-den Fußweg zu geben.
  2. Sollte für die Umsetzung der Landesbetrieb Straßenbau NRW nicht die Stadt, son-dern ein anderer Straßenbaulastträger zuständig sein, soll mit diesem unmittelbar Kontakt zur Umsetzung der unter I. genannten Maßnahmen aufgenommen werden.
  3. Dem Ausschuss ist über den Stand der Umsetzung der Maßnahmen regelmäßig Be-richt zu erstatten.

Begründung:
Im Abschnitt der Baarstraße zwischen dem Tannenweg und der Theodor-Fleitmann-Straße kam es nach Kenntnis der Antragsteller in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder zu gefährlichen Situation, Zwischenfällen und sogar zu tödlichen Unfällen. Der Bereich zwischen den beiden Ortsschildern ist nicht ausgeleuchtet, zudem stehen dort auf dem Seitenstreifen insbesondere in der Nacht Lastkraftwagen, die nach Auffassung der Antragsteller dort nicht abgestellt werden dürften. Auch Fußgänger nutzen den wenig einsichtigen Bereich, um von der Iserlohnerheide zum Hemberg zu geladen.


Zurück