Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Fraktion DIE LINKE. im Rat der Stadt Iserlohn

Antrag: Alternatives Verkehrskonzept Seilersee

Da immernoch kein Betriebskonzept für ein mögliches Parkhaus vorliegt hat DIE LINKE im Rat der Stadt nun ein alternatives Verkehrskonzept beantragt, das auf eine bessere Nahverkehsanbindung und Shuttle-Busse zu den Spielen der Iserlohn Roosters setzt.

Sehr geehrter Herr Dr. Ahrens,

zum Tagesordnungspunkt 17 Verkehrliche Erschließung / Areal Seilersee-Süd und Gesamtschule (GE) Seilersee hier: Maßnahme 101 - Parkhaus - Prüfung einer Flächenalternative“ bitten wir über folgenden Antrag abstimmen zu lassen:

  • Der Rat der Stadt beschließt ein alternatives Verkehrskonzept für das Seilersee-Areal zu erstellen. Hierbei soll insbesondere die Verbesserung der ÖPNV-Anbindung mit Linienverkehren und zusätzlichen Sonderverkehren (Shuttle-Service) zu den Roosters-Spielen oder anderen Großveranstaltungen erreicht werden. Um kurzfristig das vorhandene Parkraumdefizit der Eishalle bei Heimspielen der Iserlohn Roosters zu kompensieren wird die Verwaltung beauftragt, einen Shuttle-Service vom Parkhaus Reiterweg und vom Hemberg-Parkplatz zu organisieren.
    Der Parkplatz vor der Eishalle soll von Dauerparkern freigehalten werden.

 

Begründung:

In seiner letzten Sitzung hat der Rat der Stadt beschlossen, die Entscheidung zum Parkhaus Seilersee aufzuschieben. Damit verbunden waren die Prüfung einer Flächenalternative (Grundstückstausch mit einem benachbarten Autohaus) und der Auftrag an die Verwaltung, ein Parkhausbewirtschaftungskonzept zu erstellen.

In Anbetracht der vorliegenden Drucksache kommen wir zu der Überzeugung, dass der Grundstückstausch mit ähnlich hohen Kosten wie das Parkhaus verbunden ist, und darüber hinaus weitere negative Aspekte für das Naherholungsgebiet mit sich bringt. Das Parkhausbewirtschaftungskonzept liegt erneut nur in Ansätzen vor.

Nach erneuter, intensiver Prüfung sind wir zu der Auffassung gelangt, dass das Parkhaus nicht für die Gesamtschule benötigt wird. Die für die Gesamtschule nachzuweisenden Stellplätze befinden sich im Areal östlich der Bismarckstraße. Somit ist der Stellplatznachweis für die Gesamtschule Seilersee ausreichend geführt.

Das Stellplatzdefizit im Planungsgebiet entsteht durch die anderen Nutzungen. Hierbei ist insbesondere die Eishalle herauszustellen, für die ein Bedarf von 468 Stellplätzen ausgewiesen wird. Laut Verkehrsgutachten (S. 89) ist ein Stellplatzbedarf im Planungsgebiet von 975 Stellplätzen erforderlich. In der aktuellen Drucksache 9/2309 (S. 13) wird ein Stellplatzangebot von 864 Stellplätzen nach Durchführung der Umbaumaßnahmen (Hol- und Bringzone, Bushaltestellen, etc.) ausgewiesen.

Es liegt also ein Stellplatzdefizit von 111 Parkplätzen vor. Wir sind der Auffassung, dass wir dieses Problem, was in der Regel bei Heimspielen der Iserlohn-Roosters auftreten wird, durch ein alternatives Verkehrskonzept lösen können.

Von zentraler Bedeutung ist dabei aus unserer Sicht eine verbesserte Anbindung des Seilersee-Areals an den öffentlichen Nahverkehr sowie die Einrichtung von Shuttle-Verkehren zu umliegenden Parkflächen wie dem Parkhaus am Reiterweg (üblicherweise keine Nutzung durch die Gesamtschule in den Abendstunden) oder dem Hemberg-Parkplatz.

Der Parkplatz vor der Eishalle ist möglichst für die Nutzungen Eishalle, Freibad und Hallenbad freizuhalten. Dies soll kurzfristig durch eine Parkscheibenregelung umgesetzt werden. Dauerparker und Pendler sollten auf umliegende Parkplätze (z.B. Kirmesplatz) verwiesen werden.

Wir beantragen daher ein neues Verkehrskonzept für das Gesamtgebiet Seilersee zu erarbeiten. Dieses soll auch die gastronomischen Angebote sowie die Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten berücksichtigen. Auch hier ist eine bessere Erreichbarkeit durch den öffentlichen Nahverkehr dringend geboten.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Ruhnert                                              
Fraktionsvorsitzender                        

Manuel Huff
Fraktionsgeschäftsführer

Verwandte Nachrichten

  1. 28. Mai 2018 Busse zum Seilersee statt teures Parkhaus - DIE LINKE beantragt alternatives Verkehrskonzept