Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Anfrage: Nutzung des Jugendzentrums am Karnacksweg

Wie geht es mit dem Jugendzentrum am Karnacksweg weiter?

Die Nutzung des Jugendzentrums Karnackswegs ist seit vielen Monaten wegen Brandschutzauflagen nicht möglich. Wir wollen wissen, wie es weitergeht und welche Schritte notwendig sind, um wieder zum Regelbetrieb zurückkehren zu können. Eine Vielzahl von Vereinen und Gruppen hatte dort ihr Domizil.

Sehr geehrter Herr Teckhaus,

wir beantragen die Aufnahme des o.g. Punktes auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Kulturausschusses. Dazu bitten wir um einen aktuellen Sachstandsbericht.

Begründung:

Mit Schreiben vom 25.10.19 hat die Bauaufsicht dem Kommunalen Immobilien Management (KIM) eine Nutzungsuntersagung für das Kinder- und Jugendzentrum am Karnacksweg zugeschickt. Bis dahin wurde das JUZ regelmäßig von 14 Vereinen und Gruppen genutzt. In der Drucksache DS9/3402 vom 20.11.2019 wurde ausgeführt, dass ein Brandschutzkonzept in Auftrag gegeben worden sei, um einen Maßnahmenplan zu entwickeln, um eine Rückkehr aller Vereine und Gruppen in das Gebäude zu ermöglichen. Ebenso sollte bereits ein Konzept des Jugendamtes in Arbeit sein.

Wir halten daher eine Information an die Politik für notwendig, insbesondere vor dem Hintergrund der nächsten Haushaltsberatungen und der Notwendigkeit, bauliche Maßnahmen mit ausreichend Haushaltsmitteln zu unterfüttern.

 

Mit freundlichen Grüßen

                                                
Oliver Ruhnert                                   
Fraktionsvorsitzender            

Andreas Seckelmann
Stv. Fraktionsvorsitzender      

Manuel Huff
Fraktionsgeschäftsführer

Monika Henschel
Bürgervertreterin


Wie geht es mit dem Jugendzentrum am Karnacksweg weiter?

Anfrage: Nutzung des Jugendzentrums am Karnacksweg

Die Nutzung des Jugendzentrums Karnackswegs ist seit vielen Monaten wegen Brandschutzauflagen nicht möglich. Wir wollen wissen, wie es weitergeht und welche Schritte notwendig sind, um wieder zum Regelbetrieb zurückkehren zu können. Eine Vielzahl von Vereinen und Gruppen hatte dort ihr Domizil.

Sehr geehrter Herr Teckhaus,

wir beantragen die Aufnahme des o.g. Punktes auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Kulturausschusses. Dazu bitten wir um einen aktuellen Sachstandsbericht.

Begründung:

Mit Schreiben vom 25.10.19 hat die Bauaufsicht dem Kommunalen Immobilien Management (KIM) eine Nutzungsuntersagung für das Kinder- und Jugendzentrum am Karnacksweg zugeschickt. Bis dahin wurde das JUZ regelmäßig von 14 Vereinen und Gruppen genutzt. In der Drucksache DS9/3402 vom 20.11.2019 wurde ausgeführt, dass ein Brandschutzkonzept in Auftrag gegeben worden sei, um einen Maßnahmenplan zu entwickeln, um eine Rückkehr aller Vereine und Gruppen in das Gebäude zu ermöglichen. Ebenso sollte bereits ein Konzept des Jugendamtes in Arbeit sein.

Wir halten daher eine Information an die Politik für notwendig, insbesondere vor dem Hintergrund der nächsten Haushaltsberatungen und der Notwendigkeit, bauliche Maßnahmen mit ausreichend Haushaltsmitteln zu unterfüttern.

 

Mit freundlichen Grüßen

                                                
Oliver Ruhnert                                   
Fraktionsvorsitzender            

Andreas Seckelmann
Stv. Fraktionsvorsitzender      

Manuel Huff
Fraktionsgeschäftsführer

Monika Henschel
Bürgervertreterin

Rotlicht

Adobe InDesign 15.0 (Macintosh)

Kommunalpolitik während der Corona-Krise, Autokino, KITA-Gebühren, Zukunft des Rathauses...

Diese und weitere Themen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der ROTLICHT.

Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Iserlohn

Baarstraße 30a
D-58636 Iserlohn

fon: (02371) 4364891
e-mail: info@dielinke-iserlohn.de

Derzeit wegen Corona keine Bürozeiten.

Bürgerfrühstück

Derzeit wegen Corona kein Bürgerfrühstück.

Sozialberatungsstelle

Der Verein aufRECHT e.V. bietet in unseren Räumen eine kostenfreie Sozialberatung an.
Jeden Dienstag & Donnerstag
14:00 – 18:00

Terminabsprachen unter: 
fon: (02371) 63740
fax: (02371) 9206650
e-mail: aufrechtev@gmx.de