Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

06. Juni: Tag der Organspende - Bürgermeisterkandidat Huff und DIE LINKE werben für Organspendeausweis

Mehr als 9.000 Patientinnen und Patienten warten auf eine Organspende. Da der Bedarf an benötigten Organen deutlich höher ist, als die Zahl der gespendeten Organe sind die Wartelisten und Wartezeiten entsprechend lang: Auf eine Spenderniere zum Beispiel warten Patientinnen und Patienten im Durchschnitt sechs bis sieben Jahre. Nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation sterben statistisch gesehen täglich drei schwer kranke Patienten, weil für sie nicht rechtzeitig ein passendes Organ verfügbar ist. 

Über diese und andere Zusammenhänge informierten Bürgermeisterkandidat Manuel Huff und der Iserlohner Stadtverband der Partei DIE LINKE am vergangenen Samstag, dem Tag der Organspende, mit einem Info-Stand in der Iserlohner Innenstadt, und konnten sich dabei – trotz anfänglich starkem Regen und Wind – über viel Interesse freuen.

„Grundsätzlich sind viele sehr aufgeschlossen und bereit zu spenden“, konstatiert Manuel Huff. Rund 85% der Bundesbürger sind grundsätzlich bereit zur Organspende. Die tatsächliche Spenderquote liegt mit 11,2 Spenden pro eine Million Einwohner jedoch sehr niedrig. Zum Vergleich: In Kroatien liegt der Wert bei 34,63, in Spanien sogar 48,9.

Huff: „Wir hoffen, dass wir mit unserer Aktion einige Menschen zum Ausfüllen eines Spenderausweises bewegen konnten. Organspenden retten Leben.“

Mehr Informationen zur Organspende finden Sie unter: www.organspende-info.de



06. Juni: Tag der Organspende - Bürgermeisterkandidat Huff und DIE LINKE werben für Organspendeausweis

Mehr als 9.000 Patientinnen und Patienten warten auf eine Organspende. Da der Bedarf an benötigten Organen deutlich höher ist, als die Zahl der gespendeten Organe sind die Wartelisten und Wartezeiten entsprechend lang: Auf eine Spenderniere zum Beispiel warten Patientinnen und Patienten im Durchschnitt sechs bis sieben Jahre. Nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation sterben statistisch gesehen täglich drei schwer kranke Patienten, weil für sie nicht rechtzeitig ein passendes Organ verfügbar ist. 

Über diese und andere Zusammenhänge informierten Bürgermeisterkandidat Manuel Huff und der Iserlohner Stadtverband der Partei DIE LINKE am vergangenen Samstag, dem Tag der Organspende, mit einem Info-Stand in der Iserlohner Innenstadt, und konnten sich dabei – trotz anfänglich starkem Regen und Wind – über viel Interesse freuen.

„Grundsätzlich sind viele sehr aufgeschlossen und bereit zu spenden“, konstatiert Manuel Huff. Rund 85% der Bundesbürger sind grundsätzlich bereit zur Organspende. Die tatsächliche Spenderquote liegt mit 11,2 Spenden pro eine Million Einwohner jedoch sehr niedrig. Zum Vergleich: In Kroatien liegt der Wert bei 34,63, in Spanien sogar 48,9.

Huff: „Wir hoffen, dass wir mit unserer Aktion einige Menschen zum Ausfüllen eines Spenderausweises bewegen konnten. Organspenden retten Leben.“

Mehr Informationen zur Organspende finden Sie unter: www.organspende-info.de

Rotlicht

Adobe InDesign 15.0 (Macintosh)

Kommunalpolitik während der Corona-Krise, Autokino, KITA-Gebühren, Zukunft des Rathauses...

Diese und weitere Themen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der ROTLICHT.

Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Iserlohn

Baarstraße 30a
D-58636 Iserlohn

fon: (02371) 4364891
e-mail: info@dielinke-iserlohn.de

Derzeit wegen Corona keine Bürozeiten.

Bürgerfrühstück

Derzeit wegen Corona kein Bürgerfrühstück.

Sozialberatungsstelle

Der Verein aufRECHT e.V. bietet in unseren Räumen eine kostenfreie Sozialberatung an.
Jeden Dienstag & Donnerstag
14:00 – 18:00

Terminabsprachen unter: 
fon: (02371) 63740
fax: (02371) 9206650
e-mail: aufrechtev@gmx.de